Hesch gwüsst ...?
 

Reihenfolge der Geistlichen nebst biografischen Notizen

 

Heimatkunde. Beschreibende und geschichtliche Darstellung der Gemeinde Läufelfingen. 1865 von Lehrer H. Buser

 

Vor der Reformation:

 

1236 Heinrich Plebanus zu Honberc

1350 Hans Huber, Kilchherr

???? Hans von Mörspusch, Kilchherr

???? Erhard Waibel, Leutprister

???? Hans Leufelfinger, Dekan Capitels Sisgau

1426 Hans Hutter, Rektor

1430- 1474 Rudolf Brödlin, Kilchherr und Rektor *

1475 Jakob Schimpfen

1514 Niklaus Gysin, Kammerer

1516 Georg Tegen, Kilchherr

1518 Wernli Buser, Kammerer

 
 

* Es ist die der Mann, welcher wie wir oben gesehen, so viel für die Kirche getan, und auch das Pfarrhaus erbaute. Da letzteres 1491 geschah, nach Bruckner aber im Jahre 1475, ein anderer Geistlicher die Pfründe inne hatte, so lassen diese Umstände der Vermutung Raum, dass Brödlin ums Jahre 1474 Alters halber vom Amt abtrat, jedoch in Läufelfingen sesshaft blieb, und später noch die Erbauung des Pfarrhauses veranlassen und leitete.

 

Nach der Reformation:

 

Die reformierten Geistlichen, welche der hiesigen Kirche vorstanden, sind folgende:

   

1524 Burkhard Rothpletz

1531 Bernhard Rohner (1)

1540 Johannes Entfelder

1544 Egidius Oberster

1558 Vinzens Dachsperger

1559 Roman Weinmann (2)

1566 Jakob Ritter (3)

1570 Israel Ritter (4)

1583 Jakob Gugger (5)

1624 Markus Cellarius (Keller) (6)

1657 Johann Rudolf Parcus

1699 Niklaus Respinger

1708 Johannes Wild

1713 Niklaus Rippel (7)

1717 Johann Rudolf Wettstein

1740 Johann Rudolf Ramspeck (8)

1747 Franz Bleyenstein (9)

1798 Markus Lutz (10)

1835 Rudolf Respinger (11)

1845 Johannes Buser

   

1. Starb 1540 an der Pest.

2. wurde nachher Pfarrer in Pratteln.

3. wurde nachher Pfarrer in Liestal.

4. wurde nachher Pfarrer in Basel und Professor der Universität.

5. November 1619 starb Jakob Guggers,  Prediger in Basel und anderswo bei 60 Jahren. Hat erlebt, dass sein Sohn Jakob Gugger, Pfarrer zu Läufelfingen, über die 40 Jahre gepredigt, also der Vater und Sohn in einer Lebzeit über die hundert Jahre gepredigt haben.

6. wurde nachher Pfarrer in Muttenz.

7. wurde nachher oberster Helfer in Basel und Prediger in Liestal.

8. wurde nachher Pfarrer zu St. Elisabethen in Basel.

9. wurde 51 Jahre Pfarrer hier, und war schon vorher Geistlicher in Friedrichstahl gewesen.

10. Da sich dieser Pfarrer als Schriftsteller einen nicht unbedeutenden Namen erworben, werden wir unter der Rubrik „hervorragende Männer“ mehreres folgen lassen.

11. wurde Pfarrer zu St. Leonhard in Basel.

 
Die reformierten Pfarrer in Läufelfingen ab 1876
 

Heimatkunde. Beschreibende und geschichtliche Darstellung der Gemeinde Läufelfingen. 1865 von Lehrer H. Buser

Design, Idee und © 2013 by www.flurnamenpuzzle.com